2012 - Zweite Kompanie

Willkommen bei der zweiten Kompanie
des
Schützenverein Sythen von 1845 e.V.
Willkommen bei der zweiten Kompanie
Direkt zum Seiteninhalt

2012

Geschichte > Jahresrückblicke
Jahresrückblick der 2. Kompanie für das Jahr 2012

Das Jahr 2012 stand im Zeichen der üblichen Verdächtigten: Schützenfestnachfeier, Radtour mit anschließender Jubiläumsfeier im Hause Hölper, Kompanieschießen und Winterwanderung (die allerdings in der Fastenzeit). Aber erstmal der Reihe nach!

Den Reigen der Aktivitäten nach der JHV der 2. Kompanie eröffneten wir im vergangenen Jahr erst mit der verspäteten Schützenfestnachfeier. Da diese 2011 aus Termingründen nicht stattgefunden hat, wurde diese aber im Juni 2012 nachgeholt. Wir trafen uns um 13.00 Uhr im Kompanielokal fleißigen zum Warmtrinken. Nach dem sternförmigen Einmarsch auf dem Dorfplatz und der Bildung der Kinderkompanie machte sich das Bataillon auf den Weg zum Schloss, wo das obligatorische Kinderschützenfest stattfand. Dass wir in Sythen durch die neuen Baugebiete reichlich Zuwachs an Einwohnern bekommen haben, konnte man besonders letztes Jahr am Bierwagen erkennen. Der Bierwagen war so überrannt, dass man kaum mit Zapfen und Biertrinken hinterher kam. Lag wahrscheinlich an dem guten Wetter, dass viele Leute viel Durst hatten. Jedoch verdursten musste jedoch keiner ;-)

Abends wurde dann fleißig bis in die Morgenstunden getrunken, gelacht und gefeiert. Nach der dreizigsten Wiederholung der Musikband von dem Nummer eins Hit „An Tage wie diese“ der Toten Hosen wurde dann auch das Licht ausgemacht, so dass die Schützenfestnachfeier 2012 auch Geschichte war.
Im September hatten wir ein besonderes Jubiläum zu feiern – 25 wundervolle Jahre Kränzen bei Helmut und Nanni. Am 15.09. starten die Weiblein und Männlein getrennt eine Fahrradtour, um dann gemeinsam auf dem Hofe Hölper den Abend ausklingen zu lassen. Auf der Herrentour waren wir so fürsorglich, dass sogar Kurzentschlossene aufgenommen hatten. Wir sammelten George Fohrmann, der immerhin 1 Meter seiner Hecke schon geschnitten hatte, auf. Da die Hecke an der Garage lag, konnte man den 1-Meter Unterschied bestimmt nicht sehen. In der Nacht zum 15.09. müssen wohl in Ober- und Untermosskamp etliche Nägel auf der Straße verteilt worden sein. Sonst wäre es nicht zu erklären, dass Clemens und Alex fast gleichzeitig einen Platten hatten. Die Herrentour führte zum Stausee bis zu Jupp unner de Böcken, wo köstliche Getränke aus der Tankstelle genommen werden könnten. Dass unsere Frauen doch an diesem Tag etwas durchtrainierter waren, konnte man daran erkennen, dass die Tour der Frauen wahrscheinlich über Seppenrade und dann auch zu Jupp unner de Böcken führte. So traf man sich zufällig auch beim Jupp, wo man Pils und Kaffee bestellt hatte. Wer jetzt was bestellt hatte, bleibt Euch überlassen. Unser Spieß muss bei Jupp wohl die Abfahrt verpennt haben, wie anders wäre es zu erklären, dass er bei den Frauen im Anschluss fahren musste. Beim Hofe Hölper angekommen, mussten Nanni und Helmut per Quizsendung „am laufenden Band“ das Gesenk für die beiden erspielen. Die ca. 100 Teilnehmer feierten bis in die Morgenstunde bei guter Musik, die durch unsere Stamm DJ’s Tobias und Stephan – ts sounds aufgelegt wurde. Zu später Stunde hat sich auch Markus als Techno-DJ versucht, vielleicht müssen unsere DJ sich demnächst in tsm-sound umbenennen.
Am 27. Oktober trafen wir uns auf dem Schießstand der Sportschützen zum obligatorischen Kompanieschiessen. Zwar war noch reichlich Platz auf dem Schießstand aber durch die  bekannt gute Bewirtung durch unsere Gastgeber war es wieder ein sehr schöner Abend. Apropos schön, schön war auch, dass die Frau unseres Vorstandsmitgliedes Markus ihn wenigstens so gut rausgerissen hat, dass diese den Pärchenpreis gewinnen konnten.

Pünktlich zur Adventszeit fand am 1. Dezember unsere jährliche Weihnachtsbaum-Aktion der 2. Kompanie statt. Im Vorfeld hatten Hauptmann und Spiess die Zeit darin mit verbracht, sich so genannte Problemtannenbäume in Haltern anzuschauen. Diese waren jedoch mehr braun als grün und wir hatten nicht genügend grüne Farbe, um diesen anzustreichen. Nach längerer Suche haben wir letztendlich ein Top – Model im Hause Haverkamp finden können. Dieser wurde am Freitagmorgen ordnungsgemäß gefällt und per Trekkar zum Hause Hagemann gefahren. Praktisch war, dass unser Hauptmann auf dem Weg auch seinen TÜV-abgelaufenen Helm kostengünstig entsorgen konnte. Ein Helm, der unter einem Anhänger kommt, sieht optisch nicht mehr ganz so gut aus und konnte daher entsorgt werden. Nach Aufstellen des Zeltes, des Baumes und der Verpflegung (Glühwein und Kaltgetränke natürlich) erhellte unser wunderschöner Baum um 16.40 Uhr den Kreisverkehr. Es wurde noch viel an diesem Abend gefeiert und der einsetzende Schnee hat dazu beigetragen, die Stimmung noch ein wenig weihnachtlicher zu machen. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankschön an alle, die dazu beigetragen haben. Besonderer Dank geht nochmal an die Familie Haverkamp, die den Weihnachtsbaum und einen Teleskoplader zur Verfügung gestellt hatten und an Uwe Hohnert zur Bereitstellung der Geräte, die wir zur Aufstellung des Baumes benötigten! Uwe -> Lichterkette
Auch im Jahr 2013 fanden schon einige Ereignisse im Schützenfestjahr statt. Bleibt kurz zu erwähnen das Doppelkopfturnier am 01.02.2013, wo unser Kompaniebruder Maik nach wochenlangem Üben den 1. Platz gemacht hatte. (allerdings nur wenn man die Tabelle umdreht).
Die Winterwanderung am 15.02.2013 hatten wir doch noch eine Herausforderung  zu erfüllen. In Anlehnung an eine Art „Joseph – Schmergal – Gedächnis-Lauf“ wanderten wir, vom Dorfplatz aus startend, einmal um den schönen Halterner Stausee. Verpflegung hatten wir dabei gut in unseren Rucksäcken verpackt. Um den müden Beinen eine kurze Erholung zu geben, hielten wir bei Jupp unner de Böcken. Nach 1 bis 2 Kaltgetränken konnten wir noch eine Stärkung an der Zapfsäule nehmen. Man war das lecker! Anschließend setzen wir unsere Reise fort und trafen pünktlich zum anschließenden Grühkohlessen bei Booken ein. Aufgrund der langen Wegstrecke waren die Grünkohlvorräte in null komma nichts aufgegessen. Danke nochmal Peter und Michael für die gute Verpflegung!
Und so endete ein weiteres Jahr in der Geschichte der 2. Kompanie in ihrer heutigen Form. Alle, die dabei waren, werden sich sicherlich mit Freuden an die zurückliegenden gemeinsamen Stunden erinnern.
Und bei allen, die nicht dabei waren, freuen wir uns, wenn Sie es dafür nächstes Mal dabei sind. Freuen wir uns auf ein gemeinsames Schützenfestjahr 2013!
Ich verbleibe deshalb mit„Horrido und Has‘ hüpf“
Vielen Dank für dein Interesse an unserer Kompanie.
Zurück zum Seiteninhalt